Uppsala

Gamal Uppsala (Alt-Uppsala) befindet sich fünf Kilometer nördlich der heutigen Stadt. In Schweden ist Alt-Uppsala ein besonders geschichtsträchtiger. Chronist Adam von Bremen schrieb in einer Aufzeichnung aus dem Jahr 1070 n. Chr.: „Noch in den sechziger Jahren des 11. Jahrhunderts stand der mächtige Tempel von Uppsala auf seinem Platz, obwohl Olof Skötkonung schon ein halbes Jahrhundert vorher dessen Zerstörung geplant hatte. Er bestand aus einem völlig vergoldeten Gebäude und in diesem thronten Abbildungen der heidnischen Götter.“ Von nicht geringer Wichtigkeit ist die Tatsache, dass Adam von Bremen nie persönlich in Gamal Uppsala gewesen ist. Seine Aufzeichnung beruhen allein auf Gesprächen mit dem dänischen König Sven Estridsson und Gesandten seines Hofes.
Aus archäologischer Sicht gibt es heutzutage kein Indiz auf einen Tempel. Jedenfalls nicht in der von Adam von Bremen berichteten Form. Der Tempel von Gamal Uppsala konnte eine heilige Wiese, eine Quelle oder etwas Ähnliches gewesen sein. Eventuell wurden Bildnisse der Götter nur hervorgeholt, wenn ein Opferfest bevorstand. Reste von Langhäusern, die in der Umgebung der Königsberge in Gamal Uppsala entdeckt wurden, lassen diese Theorie möglich erscheinen.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Århus, Bergen, Birka, Borgund, Eketorp, Haithabu, Helgø, Helsingborg, Jelling, Kaupang, Köpenhamn, Köpingsvik, Lade, Lejre, Lindholm, Linköping, Lund, Oslo, Paviken, Ribe, Roskilde, Sarpsborg, Schleswig, Sigtuna, Skara, Trondheim, Uppåkra, Urnes, Viborg, Visby, Vorbasse, Ytra Moa

Quellenangaben:
Faszination Wikinger: Eine Reiseführer, Konrad Theiss Verlag [ISBN:978-3-8062-3466-4]

Veröffentlicht am 14.01.2018 • Zuletzt bearbeitet am 23.02.2018 • Btr.-Nr.: 2751 • Aufrufe: 1235