Jelling-Stil

Der Jelling-Stil, auch älterer Jelling-Stil genannt, ist ein Kunststil der Wikinger, der sich von circa 900 bis 975 n. Chr. erstreckte. Benannt wurde er nach dem Leitfund aus dem Königsgrab von Jelling in Dänemark. Dieser Kunststil zeichnet sich durch besonders dicke Bänder aus, die in zahlreiche kleine Bereiche gegliedert sind. Wie Ranken sind die Bänder ineinander verworren und überlagen einander. Tiere oder Menschen werden im Profil, mit großen runden Augen und geöffneten Mündern oder Mäulern dargestellt. Die Umrisse sind weich und rund, die Ornamente beinhalten jedoch scharfe Kanten. Gegenstände aus Holz, Metall und Stein sowie Schmuck und Runenkreuze wurden mit diesem Stil verziert.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Broa-Stil, Oseberg-Stil, Borre-Stil, Mammen-Stil, Ringerike-Stil, Urnes-Stil

Quellenangaben:
Jonas Lau Markussen: www.jonaslaumarkussen.com

Veröffentlicht am 11.01.2018 • Zuletzt bearbeitet am 14.01.2018 • Btr.-Nr.: 2343 • Aufrufe: 3127