Borre-Stil

Der Borre- oder Greiftier-Stil entstand um 850 und wurde bis circa 950 n. Chr. praktiziert. Benannt ist die Stilphase nach der Ortschaft Borre in Norwegen. Typisch für diesen Stil sind Tier- oder Knotenornamente, die zumeist aus dreisträngigen Bändern bestehen. Die Umrisse sind weich und bauchig, sie werden weder von Kerben noch von harten Kanten unterbrochen.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Broa-Stil, Oseberg-Stil, Jelling-Stil, Mammen-Stil, Ringerike-Stil, Urnes-Stil

Quellenangaben:
Jonas Lau Markussen: www.jonaslaumarkussen.com

Veröffentlicht am 13.01.2018 • Zuletzt bearbeitet am 14.01.2018 • Btr.-Nr.: 2415 • Aufrufe: 2437